Wer einmal die Hauswurz für sich entdeckt hat, wird oft zum leidenschaftlichen Sammler, denn die Arten- und Sortenvielfalt des robusten Dickblattgewächses ist riesig. Insgesamt gibt es rund 60 botanisch anerkannte Arten und schätzungsweise weit über 5000 Sorten.

Hauswurze variieren in Wuchsform, Rosettengröße und Blattfarbe. Die Rosetten entstehen aufgrund der extrem verkürzten Sprossachse. Sie sind grün bis leuchtend rot und manchmal behaart. Ihre Färbung hängt nicht nur von der Sorte, sondern auch von der Intensität der Sonneneinstrahlung ab. Dank ihres Aufbaus können Hauswurze die Verdunstung auf ein Minimum reduzieren und lange Trockenzeiten überstehen. Übrigens: Jede Blattrosette, die einmal geblüht hat, stirbt anschließend ab. (Mein schöner Garten, 2017)